BENVENUTO

Süddeutsche Zeitung: Porto Cervo - Ein Lokal für alle Fälle

Unser Restaurant befindet sich in einem schönen Schwabinger Altbau in der Schellingstraße 122. Seit der Eröffnung im Jahr 2003 verwöhnt Silvia Lai ihre Gäste mit Spezialitäten aus ihrer Heimat Sardinien. Die „Cucina della Sardegna“ ist bekanntlich so abwechslungsreich wie die Landschaften der Insel. Wir freuen uns darauf, Sie in unserem Familienbetrieb, in dem Mamma Anna kocht, mit den typischen Spezialitäten unserer Heimat bekannt machen zu dürfen, die der Tradition der Hirten, Bauern und Fischer entspringen. Veredelt mit Kräutern und Gewürzen aus dem Vorrat der Natur, mit Wacholder, Rosmarin, Thymian und Lorbeer, wird ein Gericht aus der bodenständigen, unverwechselbaren sardischen Küche zum sinnlichen Vergnügen.

DAS RESTAURANT
Das Porto Cervo hat 70 Plätze. Gerne organisieren wir einen geselligen Abend, ein Familienfest, den Geburtstag oder eine Weihnachtsfeier für Sie. Sprechen Sie uns an. Im Sommer können Sie einen wunderbaren Abend an unserer Tischen draußen unter der Markise verbringen. Dort stehen unseren Gästen noch einmal 60 Plätze zur Verfügung.

PIZZA AUS DEM STEINOFEN
Natürlich freuen wir uns darauf, Sie auch mit der klassischen italienischen Küche verwöhnen zu dürfen. Ein Tipp für alle, die wenig Zeit haben: Die Pizza aus unserem Steinofen gibt es zum Mitnehmen schon ab 4 Euro. Auch die übrigen Speisen können für Sie zum Mitnehmen zubereitet werden. Anruf unter 089-54740677 genügt, und zehn Minuten später ist die Pizza zum Abholen bereit.

DIE CUCINA DELLA SARDEGNA
Unsere Trattoria stellt einen hohen Anspruch an die Frische und Güte der Zutaten. Die Karte wird nach dem saisonalen Angebot gestaltet. Auf der Abendkarte finden Sie zum Beispiel immer vier verschiedene Nudelsorten, die alle hausgemacht sind. Probieren Sie einmal unsere Malloreddus, auch bekannt als Gnocchetti Sardi – garniert mit Salsiccia, der pikanten sardischen Hirtenwurst. Oder unsere Culurgiones, hausgemacht von Mamma Anna! Hinter dem schönen Wort Culurgiones verbergen sich großformatige Ravioli mit einer delikaten Füllung.
Wie wäre es anschließend mit einer Seezunge, Meeräsche, einer Goldbrasse, einem ofenfrisches Zicklein, einem saftigen Rinderfilet? Dazu einen sardischen Wein, ein Monica de Sardegna (rot) oder ein ländlich-herber Vermentino (weiß). Zur Abrundung sei ein Filu Ferru, zu deutsch: Eisendraht, empfohlen. Der berühmte Grappa, gebrannt von den sardischen Bauern.

URLAUBSGEFÜHLE!
Wer schon einmal in Sardinien war, in dem wollen wir mit unsere Küche Urlaubserinnerungen wach werden lassen. Und wer noch nie dort war, wer die Küche nicht kennt, der sollte sich einmal auf dieses kulinarische Abenteuer einlassen. Probieren Sie unsere Spaghetti Bottarga. Bottarga ist von der Meeräsche gewonnener Roggen, der gesalzen und an der Luft getrocknet wird. Eine sehr aromatisch-würzige Spezialität, die auch sardischer Kaviar genannt wird.

DER ZAUBER DER MYRTE!
Der Gott der Liebe schenkte den Sarden die Myrte, aus der die Hirten einen roten und einen weißen Liebestrank brauten. Die Myrte ist ein Strauchgewächs mit dunklen, festen Blättern, die einen aromatischen Duft verströmen. Aus den Beeren der Myrte wird ein aromatischer Kräuterlikör gewonnen, der nach dem Essen genossen wird.
Der Myrto – die erdige Abrundung eines kulinarischen Ausflugs nach Sardinien.